Schriftgröße: normal | groß | größer
Link verschicken   Drucken
 
 

SV 71 Busendorf e.V.

Vorschaubild

Vorsitzender Raik Knoche

Rädeler Weg 1 a
14547 Beelitz OT Busendorf

Telefon (033206) 4203

Homepage: www.sv71.de

Vorstellungsbild

Der Verein wurde das erste Mal 1952 unter dem Namen „Traktor Busendorf“ ins Leben gerufen. Damals wurde zusammen mit der LPG per Handarbeit ein Sportplatz angelegt, die meisten Vereinsmitglieder waren Landwirte und gehörten zur Genossenschaft. Allerdings verlief sich das sportliche Engagement im Laufe der Jahre. Eine Neugründung erfolgte 1971, die Busendorfer traten nun auch zu Punktspielen im Kreis Potsdam-Land an. Mit der Wende erfolgte dann eine Umstrukturierung und die Umbenennung des Vereins in SV Busendorf 71 e.V.

 

Allerdings blieben sportliche Erfolge aus: Die Mannschaft stieg aus der Ersten in die Zweite Kreisklasse ab und übernahm auch hier bald die rote Laterne. Die Rettung kam im Oktober 1991, als Trainer-Legende Rudi Gutendorf das Ruder übernahm. Der Teamchef, der in seiner Karriere neben diversen Bundesligisten wie den MSV Duisburg, den VfB Stuttgart oder den Hamburger SV auch mehrere Nationalteams – unter anderem Australien, Chile und Bolivien - zu Erfolgen geführt hatte, trainierte die Busendorfer im Rahmen einer Fernsehsendung. Die öffentliche Aufmerksamkeit war enorm und schon das erste Spiel wurde gewonnen.

 

1994 hat der Verein mit der aktiven Nachwuchsarbeit begonnen. Heute gibt es erfolgreiche Juniorenteams in insgesamt fünf Altersklassen, die Herrenmannschaft bildet eine Spielgemeinschaft mit Sportlern in Kloster Lehnin und Borkheide und spielt in der Kreisklasse. Neben Fußball wird hier mittlerweile auch Volleyball gespielt.

 

 


Aktuelle Meldungen

Verpatzter Rückrundenauftakt

(26.02.2019)

Bei bestem Wetter reiste unsere Elf zum Rückrundenstart zum SV 05 Rehbrücke e.V.. Der Trainer schickte eine leicht veränderte Elf zur knappen Testspielniederlage in Glindow auf den Rasen und man optimistisch an die gute Partie anknüpfen zu können.
Doch scheinbar waren unsere Jungs noch im Winterschlaf, denn nur wenige Sekunden nachdem der Schiri angepfiffen hatte, durfte er bereits erneut auf den Anstoßpunkt zeigen. Nachdem der Ball nach eigenem Anstoß dem Gegner mustergültig in die Füße gespielt wurde, vollstreckte J. Erxleben zum 1:0. Doch auch dieser Rückschlag rüttelte die Busendorfer nicht wach und nach 18 Minuten stand es bereits 2:0. Zwar fand man langsam in die Partie, doch nach einem erneuten Fehler im Spielaufbau schlug der Ball in der 32. Minute bereits zum dritten mal im Gehäuse des SV 71 ein. Doch langsam begann man sich zu wehren und J. Weicht verkürzte in der 35. Minute auf 1:3 aus Sicht der Busendorfer. Doch Rehbrücke ließ den Busendorfern keinen Raum für überschwänglichen Optimismus und M. Hempel ließ sich nicht aufhalten, als er in der 39. Minute zum 4:1 vollstreckte. Doch Busendorf bewies offensiv Moral und T. Schrödel verkürzte in der 45. zum 4:2. Was für eine erste Halbzeit!
Nach der Pause wollte Busendorf noch einmal zurückkommen, sodass die Partie an Intensität zunahm. Der Schiedsrichter hatte nun allerhand knifflige Situationen zu entscheiden, denn die Mannschaften schenkten sich nichts. Und auch unser Freund Detlef Weber-Hermenau (Doc Detti) hatte an diesem Nachmittag beide Hände voll zu tun, um die ständig auftretenden kleinere Blessuren zu verarzten. In der 60. Minute bestrafte M. Hempel erneut das Defensivverhalten der Busendorfer und Rehbrücke zog mit 5:2 davon. Die Moral stimmte jedoch und Busendorf gab sich nicht gänzlich auf. In manchen Szenen fehlte mitunter auch ein wenig das Spielglück, um den SV 05 nochmal in Bedrängnis bringen zu können. So konnte E. Jandt zwar noch per Standard auf 5:3 verkürzen, am Ausgang der Punkteverteilung änderte dies jedoch nichts mehr.
Fazit: Die Busendorfer Jungs scheinen noch im Winterschlaf zu sein und müssen nun dringend ihre Wecker stellen. Denn beim Blick auf die Tabelle klingeln Warnzeichen durch die Kabine! Am kommenden Sonntag empfängt man auf heimischen Geläuf um 15 Uhr die Zweitvertretung der SG Michendorf e.V.. Die spielstarke Truppe wird unseren Jungs erneut alles abverlangen, sodass Einsatz, Mut und Kampf dieses mal von der ersten Minute an stimmen müssen.

 

Für den SV 71:
Scholz - Belger (Krauß), Müller, Zemke, Albrecht (D. Wirrmann), F. Wirrmann, Jandt, Reichel, Weicht, Bartels (Schrödel), Kuhn

Austräger für die Beelitzer Nachrichten gesucht

(24.05.2017)

Die Stadtverwaltung Beelitz sucht dringend Leute, welche gegen eine Vergütung die Zustellung der Beelitzer Nachrichten in Busendorf und seinen Gemeindeteilen übernehmen. Das Stadtblatt inklusive Amtsblatt erscheint in der Regel monatlich und wird von den Mitarbeitern des Bauhofes in die Ortsteile gebracht. Ihre Aufgabe ist die Verteilung an die Haushalte, die über einen frei zugänglichen Briefkasten verfügen.

 

Wer Interesse hat, sollte sich per Email an uschner@beelitz.de oder telefonisch unter (033204) 39 141 melden.

Foto zur Meldung: Austräger für die Beelitzer Nachrichten gesucht
Foto: Austräger für die Beelitzer Nachrichten gesucht

Busendorf holt die "Auswanderer" zurück

(24.05.2017)

Am zweiten Juli-Wochenende kommt der Ballermann wieder nach Brandenburg: Für ihr Sommerfest haben die Busendorfer auch in diesem Jahr eine ganze Latte von Promis gewinnen können, die  man „irgendwie“ aus dem Fernsehen kennt und mit der Sonneninsel in Verbindung bringt. Die aber vor allem für ausgelassene Partystimmung stehen - und es in den sächsischen Dörfern ordentlich krachen lassen werden.

 

Mit dabei sind - wie im vergangenen Jahr - Partykanzler Martin Martini und Vox-Auswanderer Jens Büchner, auch bekannt als „Malle-Jens“, der 2010 auf die Balearen-Insel übersiedelte und sich dabei von Kameras begleiten ließ. Seit drei Jahren ist er als Schlagersänger mit Stimmungshits wie „Pleite aber sexy“ oder „Hau‘ ab, Du bist kein Alkohol“ im Geschäft.

 

Star des Samstagabends, 8. Juli, wird indes eine andere Mallorca-Exilantin: „Krümel“, alias Marion Pfaff (Bild links), ist seit 2008 als Sängerin auf Mallorca unterwegs, ließ sich 2011 dann ebenfalls von der Sendung „Goodbye Deutschland. Die Auswanderer“ bei ihrem Umzug und der Eröffnung eines Party-Lokals filmen. Mit Liedern wie „Mädchen, Mädchen“ oder „Ich bin gut drauf“ will sie in Busendorf ordentlich Stimmung machen.

 

Aber damit ist die Starriege noch längst nicht komplett: Ebenfalls dabei sind Schlagersänger Engel B. und Partykanone „Killermichel“, der die Grenezn des guten Geschmacks ja ganz gern neu auslotet („Auswärts sind wir asozial“). Und auch für Fans der Rockmusik ist etwas dabei:  Rockgeiger Hans Wintoch, besser bekannt als „Hans die Geige“, greift am Samstag zu seinem Instrument und lässt echte „Klassiker“ neu aufleben.

 

Dazu wird es tagsüber wieder ein Rahmenprogramm aus Kinderunterhaltung und Mitmachaktionen geben.         

Foto zur Meldung: Busendorf holt die "Auswanderer" zurück
Foto: Busendorf holt die "Auswanderer" zurück

Per Klick zum eigenen Vereinsbus

(13.12.2016)

Mit möglichst vielen Klicks zum eigenen Vereinsbus: Der SV 71 Busendorf hat sich bei einer Aktion von Volkswagen und Sport 1 beworben, in deren Rahmen man das ViP-Shuttle aus der Sendung „Doppelpass“ gewinnen kann. Mit ihrer Bewerbung sind die Busendorfer aus vielen kleinen Vereinen bundesweit von einer Jury um Moderator und Ex-Nationalspieler Thomas Helmer unter die zehn Finalisten gewählt worden.


Jetzt kommt es darauf an, möglichst viele Stimmen im Internet zu bekommen, um den VW Golf Sportsvan letztendlich auch in Besitz nehmen zu können, und da zählt – anders als auf dem Platz – statt spielerischem Können vor allem die Sympathie für den Verein. Die Zweit- und Drittplatzierten erhalten jeweils 30 Karten für ein DFB-Pokalspiel der ersten Hauptrunde in der nächsten Saison, alle anderen erhalten Trikotsätze.


„Wir sind ein kleiner Dorfverein, der auf Kinder aus den Nachbardörfern angewiesen ist“, erklärt Jugendwart und Nachwuchstrainer Mathias Bastian, der die Aktion ins Rollen gebracht hat. „Wir machen zwar viele Fahrgemeinschaften, aber wie es in der heutigen Gesellschaft ist, haben die Eltern entweder keine Zeit oder Lust ihre Kinder zu fahren.“ Bastian trainiert die E-, F-, und G-Juniorenteams beim SV 71, also Kinder im Alter von 7 bis 10 Jahren, unter denen auch syrische Flüchtlingskinder sind. „Beim Fußball lernen die Kids, sich durchzusetzen und sich fair zu verhalten“, sagt er.


Das Voting ist letzten Donnerstag angelaufen und läuft bis 20. Dezember auf www.partnerdesfussballs.de. Im Moment liegt der FC Erfurt Nord mit 20 Prozent vorn. Die Busendorfer liegen mit derzeit gut elf Prozent auf Platz sechs – hoffen jetzt aber auf viele Stimmen aus der Region und darüber hinaus.

Foto zur Meldung: Per Klick zum eigenen Vereinsbus
Foto: Per Klick zum eigenen Vereinsbus