Schriftgröße: normal | groß | größer
Link verschicken   Drucken
 
 

Spargel- und Erlebnishof Klaistow

Vorschaubild

Glindower Str. 28
14547 Beelitz GT Klaistow

Telefon (033206 ) 61070
Telefax (033206 ) 61089

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.spargelhof-klaistow.de

Öffnungszeiten:
täglich vom 19. März - 23. Dezember 2016 von 8-18 Uhr geöffnet

Spargelzelt mit Biergarten 11 bis 21 Uhr,
zur Kürbiszeit 8 bis 18 Uhr / am Wochenende bis 19 Uhr

 

Mitten in der Natur und doch im Handumdrehen erreichbar: Der Hof der Familien Buschmann und Winkelmann in Klaistow gehört rund ums Jahr zu den beliebtesten Ausflugzielen in der Region. Die Fahrt aufs Land wird hier zum Erlebnis: Im Scheunenrestaurant und im Spargelzelt lassen sich die Spargel-Liebhaber das Beelitzer Edelgemüse schmecken, kostenlose Betriebsführungen am Wochenende, stündlich von 11 bis 16 Uhr, ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen, im Juni können auf einem hofnahen Feld süße Erdbeeren gepflückt werden, bevor von Juli bis in den September Heidelbeeren zum Selbstpflücken und zum Schlemmen einladen. Das 25.000 m² große Klaistower Maislabyrinth mit Maisbad und Rätsel-Gewinnspiel kann täglich vom 15. Juli bis Mitte Oktober besucht werden.


Und im Herbst begeistert alljährlich die größte Kürbisausstellung Berlin-Brandenburgs - in diesem Jahr unter dem Motto "Flieger.Flügel.Flugobjekte“. Vom 3. September bis zum 6. November 2016 beflügelt der Anblick eines riesigen Weißkopfseeadlers und eines herrlich bunten Schmetterlings. Zu den weiteren Überfliegern zählt unter anderem eine Rakete, ein Doppeldecker und ein Ufo. Ebenfalls präsentiert wird wieder eine Sortenschau mit rund 600 Kürbissen aus aller Welt. Das gemeinsame Kürbisschnitzen am Wochenende, feiertags und täglich in den Herbstferien gehört ebenso zur Kürbiszeit in Klaistow wie die leckere Kürbisküche, ein Angebot von rund 30 Sorten Zier- und Speisekürbissen aus eigenem Anbau und die vielen Kürbisprodukte. Kürbisspezialitäten wie Kürbis-Secco oder hausgemachte Kürbis-Nudeln und Kürbis-Marmelade werden im Hofladen zur Verkostung angeboten und auch in der Showküche kann probiert werden. Hier gibt es Tipps zur Auswahl, Lagerung und vor allem zur Zubereitung  von Hokkaido, Butternut & Co.. Rund um die farbenfrohe Herbstfrucht finden außerdem viele Veranstaltungen statt, unter anderem die 4. Deutsche Riesengemüse-Wiegemeisterschaft am 4. September und die Offene GPC-Kürbiswiegemeisterschaft 2016 am 25. September, bei der es die 709 kg aus dem Vorjahr zu schlagen gilt. Neben dem bewährten Halloweenfest finden in diesem Jahr erstmals schaurig-schöne Halloweenwochen in Klaistow statt. 

 

Saisonunabhängig duftet es aus der Hofbäckerei nach frisch gebackenem Brot und Kuchen, können die Gäste durch Hofladen, Dekoscheune und Marktbereich bummeln, im Naturwildgehege mit Waldlehrpfad und Erlebnisstationen die Natur erkunden und Tiere samt Nachwuchs beobachten oder sich im Kletterwald hoch hinaus wagen. Dazu kommt ein schöner Spielplatz mit Riesen-Rutsche, Hüpfkissen, Matschstrecke und vielem mehr, eine Streichelwiese und Angebote wie Ponyreiten, Bungee-Trampolin und gemeinsames Basteln. 

 

Seit einigen Jahren gibt es neben der öffentlichen Verkehrsanbindung während der Spargel- und der Kürbiszeit auch eine direkte Busverbindung von Berlin Spandau über Potsdam und ab Zoologischer Garten nach Klaistow. Per Auto ist das Gelände über die A10, AS Glindow, zu erreichen. Kostenlose Parkplätze sind genug vorhanden.

 

Der Spargel– und Erlebnishof Klaistow bietet sich auch für Betriebs– und Familienfeiern sowie Kindergeburtstage an. Auch Busgruppen steuern den Spargel- und Erlebnishof Klaistow gerne an. Die Anlage ist weitestgehend barrierefrei und mit dem Rolli befahrbar, Hunde sind - an der Leine - jederzeit willkommen.

Alles auf einen Blick:

Schlemmen und Genießen

  • Beelitzer Spargel, Erdbeeren, Heidelbeeren und Kürbis aus eigenem Anbau
  • Scheunenrestaurant (SB) mit jahreszeitgemäßer und regionaler Küche
  • Spargelküche im Spargelzelt und im Biergarten saisonal jeden Tag von 11 bis 21 Uhr
  • Wald- und Heidelbeercafé
  • Hofladen mit hausgemachten und regionalen Produkten
  • Hofbäckerei mit frischem Brot aus dem Holzofen, vielen Sorten Blechkuchen und selbstgemachtem Eis
  • Dekoscheune und Markthändler
 

Naturerleben und Kinderspaß

  • Betriebsführungen zur Spargelzeit (kostenlos stündlich an den Wochenenden und feiertags)
  • Selbstpflücken von Erdbeeren (ab Ende Mai und im Juni) und Heidelbeeren (Juli-September)
  • Naturwildgehege mit Wanderwegen und Wild- und Waldlehrpfad
  • Schöner Spielplatz mit Riesen-Rutsche, Hüpfkissen und vielem mehr
  • Streichelwiese mit zahmen Ziegen
  • Gemeinsames Basteln, Ponyreiten u.v.m.
  • Kletterwald „Climb up“ mit 11 Kletter- und 3 Speed-Parcours, 200 m langer Seilrutsche und extra Zwergenparcours
  • 2,5 Hektar großes Maislabyrinth mit Gewinnspiel und Maisbad
  • Berlin-Brandenburgs größte Kürbisausstellung
  • Stroh-Advent mit großen Stroh-Figuren und ländlichem Weihnachtsmarkt

 

Gut zu wissen

  • Täglich 19. März-23. Dezember 2016, 8-18 Uhr, geöffnet; Spargelzelt mit Biergarten 11 bis 21 Uhr
  • Eintritt frei (ausgen. Bereich der Kürbisausstellung und Sonderveranstaltungen Oktober- und Countryfest)
  • kostenlose Parkplätze
  • Senioren- und behindertengerechte Toiletten
  • öffentliche Verkehrsanbindung und Bus-Shuttle


Aktuelle Meldungen

Hoch zu Ross durchs Spargelland

(17.06.2015)

Für die Einen ist Beelitz Spargelstadt, für die anderen ist sie die Stadt der Pferde - immerhin gibt es hier mindestens so viele Reiter– wie Spargelhöfe. Marion Jende aus Klaistow will beides miteinander verbinden: Zum Abschluss der diesjährigen Saison, am 27. Juni, organisiert sie einen Ritt mit über 150 Pferdefreunden durch die dann allmählich auswachsenden Spargelfelder rund um Klaistow, Kanin und Busendorf.

 

„Wir möchten mit dieser Aktion Werbung für unsere schöne Region und für den tollen Sport mit Pferden machen“, sagt Frau Jende, die mit Pferden aufgewachsen ist und seit zehn Jahren eine Reitschule mit Pferdezucht im Klaistower Ortskern betreibt. Hier vermarktet sie seit dem vergangenen Jahr mit  dem „Brandenburger Pferdemüsli“ auch eine neue Geschäftsidee. Das Reiten und die Pferde seien ihre große Leidenschaft - ebenso wie die kiefernreiche Zauche-Landschaft rund um die drei sächsischen Dörfer. „Es ist unwahrscheinlich beruhigend, wenn man die Wege entlang reitet und nur das Schnauben des Pferdes hört“, sagt sie. Dieses Gefühl will Marion Jende auch anderen Pferdefreunden aus Brandenburg und Berlin vermitteln.

 

Voraussetzung für die Teilnahme am Spargellandritt ist zumindest ein wenig Reiterfahrung bei Mensch und Tier - letzteres sollte mindestens vier Jahre alt sein, immerhin wird sich in Formation fortbewegt. Ansonsten gibt es aber keine Einschränkungen. Treffpunkt ist um 10 Uhr auf dem Spargel– und Erlebnishof Klaistow. Anmeldungen werden vor Ort ab acht Uhr entgegen genommen oder vorab an spargellandreiter@t-online.de. Um 10.30 Uhr wird es einen Reitergottesdienst geben, bei dem Mensch und Tier gesegnet werden, dann geht es entlang der Spargelfelder durch Kanin und Busendorf. In Emstal wird es gegen 13 Uhr eine Vesper geben, dann geht es zurück nach Klaistow, wo ab 15 Uhr beim großen Spargel-Buffet geschlemmt werden kann. Für Begleitpersonen fahren Kutschen mit, unterwegs wird an Aussichtspunkten gehalten. Am Ende wird außerdem das „schönste Pferd des Rittes“ gekürt. Die Strecke ist rund 25 Kilometer lang, die Teilnahmegebühr beträgt 40 Euro, die Versorgung ist darin enthalten. Für Unterbringung, Anreise und Haftpflicht ist indes jeder selbst verantwortlich.

 

Marion Jende will mit dem Spargellandritt eine kleine Tradition schaffen, einen festen Termin zum Saisonabschluss wie dem Spargelanstich am Anfang.

 

[Plakat zum Spargellandritt]

[Weitere Infos.]

Foto zur Meldung: Hoch zu Ross durchs Spargelland
Foto: Hoch zu Ross durchs Spargelland

Landpartie im Zeichen des Spargels

(09.06.2015)

Tiere streicheln, Trecker fahren und den letzten feldfrischen Spargel der Saison genießen: All das können die Besucher der Brandenburger Landpartie am 13. und 14. Juni in Beelitz. Mit insgesamt zwölf offenen Höfen und Läden ist die Spargelstadt bei der landesweiten Traditionsveranstaltung so stark vertreten wie nie zuvor – und wie keine andere märkische Kommune.

 

Gerade für die Beelitzer Spagelhöfe ist die Landpartie seit jeher die Gelegenheit, es kurz vor dem Ende der Spargelsaison am Johannistag noch einmal krachen zu lassen. So wird es bei Buschmann und Winkelmann in Klaistow neben den ohnehin geöffneten Attraktionen wie dem Wildgehege oder dem großen Kinderspielplatz auch Live-Musik auf der Hofbühne mit dem Jugendblasorchester Buchholz und den Nieplitztaler Musikanten geben. Auf dem Jakobs-Hof in Beelitz spielt unter anderem die Vario Brass Band aus Berlin zum Spargel. Der Josef Jakobs Spargelhof stellt gemeinsam mit dem Reitverein Rosencarree in Schäpe ein Programm auf die Beine. So wird es unter anderem Reitvorführungen und eine Pferdeshow geben.

 

Auf allen Spargelhöfen haben die Hofläden geöffnet und es gibt leckere Gerichte in den Hofrestaurants. Auf dem Spargelhof Elsholz kann man darüber hinaus im Kremser die Felder erkunden, bei Familie Syring in Zauchwitz können sich ambitionierte Landwirte und jene, die es werden wollen, bei der Bauernolympiade miteinander messen. Auf dem Hof der Familie Simianer in Busendorf gibt es den leckeren Spargel auch nach badischer Küche wie dem Kräuterpfannküchle serviert. Und in Schlunkendorf kann man einen Ausflug auf den Spargelhof Falkenthal mit einem Besuch im gegenüber liegenden Spargelmuseum verbinden.

 

Darüber hinaus öffnet der Öko-Landwirtschaftsbetrieb der Familie Rabe in Körzin seine Tore. Dort können die Besucher hausgemachte Spezialitäten genießen und auf Tuchfühlung zu den Holsteiner (Milch-)rindern gehen.  Idylle und Entspannung verspricht der Gartenladen von Ilona Lapsien in Zauchwitz. In Salzbrunn kann man exotische Tiere wie Strauße, Emus und Pfauen bestaunen – und Erzeugnisse wie Fleisch, riesige Eier und Wild gleich mit nach Hause nehmen. Und im Ortskern Klaistow kann man sich in der Reitschule von Marion Jende sogar selbst aufs Pferd schwingen.

 

Jeweils mehr als 100.000 Besucher waren in den Vorjahren am Landpartie-Wochenende auf Entdeckungstour zwischen Lenzen in der Prignitz und Proschim in der Niederlausitz unterwegs. „Landpartie, das ist die schönste Möglichkeit, Brandenburg zu entdecken, zu erleben und zu genießen“, heißt es vonseiten des verantwortlichen Marketing-Verbandes pro agro. Ställe und Gärten, Höfe und Fischereibetriebe bieten Interessierten einen Blick hinter die Kulissen des Landlebens. Insgesamt weit über 200 Betriebe, von der Agrargenossenschaft bis zum Urlaubsbauernhof, sind auch in diesem Jahr auf Gäste aus Nah und Fern eingestellt.

 

Übrigens: Wer das Wochenende humorvoll einläuten möchte, der ist am Freitagabend auf dem Beelitzer Schmiedehof in der Poststraße 14 willkommen: Ab 20 Uhr gibt es Comedy und schwarzen Humor mit Ausbilder Schmidt. Karten gibt es für 23 Euro an der Abendkasse oder im Vorverkauf im Buchladen Loth oder bei Brillen im Schmiedehof.

 

Infos zu Öffnungszeiten und Programmen auf www.proagro.de und www.beelitz.de/veranstaltungen

[Das Begleitheft zur diesjährigen Landpartie als PDF]

Foto zur Meldung: Landpartie im Zeichen des Spargels
Foto: Landpartie im Zeichen des Spargels


Fotoalben


Produkt- und Referenzbilder