Schriftgröße: normal | groß | größer
Link verschicken   Drucken
 
 

Volkssolidarität Ortsgruppe Busendorf

Vorsitzende Christel Niederland

Dorfaue 6
14547 Beelitz OT Busendorf

Telefon (033206) 4230

www.volkssolidaritaet.de/mittelmark

Die Volkssolidarität war 1945 in der sowjetischen Besatzungszone als überparteiliche und –konfessionelle Hilfsorganisation ins Leben gerufen worden, um sich jener anzunehmen, die besonders stark unter den Folgen des Zweiten Weltkrieges zu leiden hatten, also Kinder, alte Menschen, Kriegsheimkehrer, Kranke und Vertriebene. Nach 1950 wurde ihre Funktion auf die Betreuung älterer Menschen beschränkt. Die Ortsgruppe Busendorf – ebenfalls zu DDR-Zeiten gegründet - war dennoch sehr aktiv im Dorfleben.

 

Nach der Wende wurde die Arbeit getreu dem Credo „Miteinander – Füreinander“ fortgesetzt, durchgängig zählte die Ortsgruppe um die hundert Mitglieder. Heute gehört sie zum Regionalverband Mittelmark und ist vom Altersdurchschnitt eine der jüngsten Gruppen. Die Mitgliederstruktur ist gemischt, die Jüngste ist 16 Jahre alt, die Älteste 88. Die Volkssolidarität Busendorf organisiert mit dem Ortsbeirat und dem Sportverein in jedem Jahr ein Dorffest, darüber hinaus werden Weihnachtsfeier, Sommerfest, aber auch Kaffee- und Handarbeitsnachmittage sowie Abende zur Heimatgeschichte und gemeinsame Ausflüge organisiert. Auch die örtliche Kita „Kaninaer Zwerge“ werden unterstützt.

 

Die gegenseitige Unterstützung und - bei Bedarf - auch aktive Mithilfe im täglichen Leben gehören ebenfalls zur Arbeit der Ortsgruppe der Volkssolidarität. Die Mitglieder sind darüber hinaus auch in anderen Bereichen ehrenamtlich tätig, zum Beispiel im Ortsbeirat.


Aktuelle Meldungen

Herbstfest der Volkssolidarität

(28.11.2018)

Schnell vergeht die Zeit, traditionell feiert die  Mitgliedergruppe der Volkssolidarität ein Sommerfest. In diesem Jahr, bedingt durch die große Hitze, wurde das Fest in den Herbst verlegt. Am 06.10.2018 wurde dann zu 18 Uhr in das Gemeindehaus eingeladen. Hier hatte der Vorstand bereits alles herbstlich geschmückt und die Ankommenden wurden mit einem Begrüßungstrunk empfangen. Um 19 Uhr wurde das Abendessen von der Fleischerei Zimmermann geliefert.

 

Die Zeit zum Abendessen war nun auch erreicht und das Essen schnell ausgeteilt. Die Gäste hatten guten Hunger mitgebracht und alle ließen es sich bei leiser Musik schmecken. Anschließend gab es noch flotte Musik und nette Gespräche. Es wurde über Urlaubsreisen, die Bauarbeiten am Radweg und der Straße nach Fichtenwalde und der Bautätigkeit in Busendorf gesprochen. Am Dorfanger wachsen zur Zeit die Häuser wie Pilze aus dem Boden. Die Einfamilienhäuser runden nun die Wohnbebauung dort ab. Bei den Gesprächen ging es auch um weitere Vorhaben der Gruppe. So freuen sich alle bereits auf die Weihnachtsfeier am 30.11.2018 und den Adventsmarkt. Auch ein Bastelnachmittag war noch im Gespräch.

 

Viel zu schnell verging die Zeit und das gemeinsame Beisammensein in gemütlicher Runde beendet. Den Organisatoren zum Schluss ein großes Lob und weiterhin viel Freude bei der Arbeit.

 

Vorstand der OG Volkssolidarität

C. Niederland

 

Austräger für die Beelitzer Nachrichten gesucht

(24.05.2017)

Die Stadtverwaltung Beelitz sucht dringend Leute, welche gegen eine Vergütung die Zustellung der Beelitzer Nachrichten in Busendorf und seinen Gemeindeteilen übernehmen. Das Stadtblatt inklusive Amtsblatt erscheint in der Regel monatlich und wird von den Mitarbeitern des Bauhofes in die Ortsteile gebracht. Ihre Aufgabe ist die Verteilung an die Haushalte, die über einen frei zugänglichen Briefkasten verfügen.

 

Wer Interesse hat, sollte sich per Email an uschner@beelitz.de oder telefonisch unter (033204) 39 141 melden.

Foto zur Meldung: Austräger für die Beelitzer Nachrichten gesucht
Foto: Austräger für die Beelitzer Nachrichten gesucht

Busendorf holt die "Auswanderer" zurück

(24.05.2017)

Am zweiten Juli-Wochenende kommt der Ballermann wieder nach Brandenburg: Für ihr Sommerfest haben die Busendorfer auch in diesem Jahr eine ganze Latte von Promis gewinnen können, die  man „irgendwie“ aus dem Fernsehen kennt und mit der Sonneninsel in Verbindung bringt. Die aber vor allem für ausgelassene Partystimmung stehen - und es in den sächsischen Dörfern ordentlich krachen lassen werden.

 

Mit dabei sind - wie im vergangenen Jahr - Partykanzler Martin Martini und Vox-Auswanderer Jens Büchner, auch bekannt als „Malle-Jens“, der 2010 auf die Balearen-Insel übersiedelte und sich dabei von Kameras begleiten ließ. Seit drei Jahren ist er als Schlagersänger mit Stimmungshits wie „Pleite aber sexy“ oder „Hau‘ ab, Du bist kein Alkohol“ im Geschäft.

 

Star des Samstagabends, 8. Juli, wird indes eine andere Mallorca-Exilantin: „Krümel“, alias Marion Pfaff (Bild links), ist seit 2008 als Sängerin auf Mallorca unterwegs, ließ sich 2011 dann ebenfalls von der Sendung „Goodbye Deutschland. Die Auswanderer“ bei ihrem Umzug und der Eröffnung eines Party-Lokals filmen. Mit Liedern wie „Mädchen, Mädchen“ oder „Ich bin gut drauf“ will sie in Busendorf ordentlich Stimmung machen.

 

Aber damit ist die Starriege noch längst nicht komplett: Ebenfalls dabei sind Schlagersänger Engel B. und Partykanone „Killermichel“, der die Grenezn des guten Geschmacks ja ganz gern neu auslotet („Auswärts sind wir asozial“). Und auch für Fans der Rockmusik ist etwas dabei:  Rockgeiger Hans Wintoch, besser bekannt als „Hans die Geige“, greift am Samstag zu seinem Instrument und lässt echte „Klassiker“ neu aufleben.

 

Dazu wird es tagsüber wieder ein Rahmenprogramm aus Kinderunterhaltung und Mitmachaktionen geben.         

Foto zur Meldung: Busendorf holt die "Auswanderer" zurück
Foto: Busendorf holt die "Auswanderer" zurück

Erlebnisreiches Osterfeuer in Kanin

(24.05.2017)

Auch in diesem Jahr waren die Einwohner der Gemeinde Busendorf zum Osterfeuer eingeladen, es fand am 15. April in Kanin, an der Schlosserei Österwitz statt. Für das Feuer hatte der Schmiedemeister eine Feuerschale mit zwei Meter Durchmesser bereitgestellt, sodass alles mit der nötigen Sicherheit ablief.

Vom Grill gab es Fleisch und Würstchen und der Durst konnte mit einer Vielzahl von Getränken gelöscht werden. Da es aber recht frisch war, waren die Plätze am Feuer sehr begehrt und auch der, für die Jahreszeit untypische Glühwein fand regen Absatz. Die Kinder vertrieben sich die Zeit beim Spielen und und beim Fahrrad- und Bobbycarfahren. Die Erwachsenen verbrachten die Zeit bei Gesprächen und einem regen Gedan- kenaustausch. Den Organisatoren und Helfern auf diesem Weg herzlichen Dank und weiterhin Erfolg und gute Ideen für die Organisation weiterer Veranstaltungen.